Lebendtiertransporte

 

Lebendtiertransporte

Der Schweizer Bundesrat erweitert die geltenden Verbotsbestimmungen für den Transit von EU-Schlachttieren.

Der Transit von Schweinen, Schafen, Rindern und Ziegen, die für die Schlachtung bestimmt sind, ist bereits in der Tierschutzverordnung verboten. Der Bundesrat hat nun entschieden, dieses Verbot auch auf den Transport von Pferden und Geflügel zu erweitern. Hier handelt es sich um eine einfache Anpassung der Verordnung. Aus Gründen des Tierschutzes sollten Tiere keine langen Transporte erleiden müssen.

Das Thema wurde auch im Parlament behandelt, denn eine parlamentarische Initiative hat gefordert, das Transit-Verbot im Tierschutzgesetz zu verankern und nicht nur in einer Verordnung zu regeln.

Diese Initiative ist leider im Ständerat gescheitert.

Das Transit-Verbot für Schlacht-Pferde und -Geflügel durch die Schweiz trat am 1. April 2011 in Kraft.

Dies sollte sich die EU zum Vorbild nehmen und die unnötigen, tierquälerischen Lebendtiertransporte, welche zusätzlich die Umwelt belasten, radikal einzuschränken. Unser Ziel ist es, nur noch Fleischtransporte (nächst gelegener Schlachthof oder anzustreben mobiler Schlachthof) durchzuführen.



Bookmark and Share Webdesign & CMS by Styriaweb