Lachgas (Distickstoffoxid), die bedeutendste Quelle ozonschädlicher Emissionen des 21. Jahrhunderts.

 

Lachgas (Distickstoffoxid), die bedeutendste Quelle ozonschädlicher Emissionen des 21. Jahrhunderts.

Das immer größer werdende Ozonloch, das sich jetzt auch über Europa erstreckt, entsteht wegen des Ozonabbaus durch die sogenannten Treibgase.

Unbemerkt von der Öffentlichkeit ist Lachgas (Distickstoffoxid) die bedeutendste Quelle ozonschädlicher Emissionen des 21. Jahrhunderts.

Dieses gefährliche Gas wird vor allem in der Tierwirtschaft erzeugt. Laut einer Studie der Welternährungsorganisation FAO stammen sogar bis zu 65 Prozent aus der Intensivtierhaltung von Hühnern, Schweinen und Kühen.

Dieses Gas entsteht vor allem durch die Düngung der Felder für die Futtermittel und die Zersetzungsprozesse von Gülle und Dung. Das Gas ist 296-mal klimaschädigender als CO2.

Wir alle thematisieren  heute den Klimaschutz. Doch nicht nur beim Kochen, Waschen, Heizen oder Autofahren können wir aktiv werden - auch über die Ernährung können wir etwas fürs Klima tun.

Die Welternährungsorganisation der UN hat errechnet, dass allein die Erzeugung tierischer Lebensmittel für 18 Prozent der globalen Treibhausgase und die größten Umweltprobleme unserer Zeit verantwortlich ist.

Reduzierung des Fleischkonsums und der Umstieg auf rein pflanzliche Ernährung wäre ein wichtiger Beitrag der Menschen zur Eindämmung des Ozonlochs.
Wie viele Initiativen auf der Welt zeigen, wäre es auch in Österreich dringend notwendig, einen „Veggi Tag“ einzuführen.

 



Bookmark and Share Webdesign & CMS by Styriaweb