..., dass die Europäische Kommission die Regeln für die Verfütterung von Tiermehl wieder lockern will.

Vor rund fünfundzwanzig Jahren wurde erstmals die Rinderseuche BSE in Großbritannien bei Kühen nachgewiesen und breitete sich dann in ganz Europa aus. Der für Gesundheit und Verbraucherschutz zuständige EU Kommissar erklärte, dass dank strenger Hygienevorschriften die EU daher kurz vor dem Ende der Seuche stehe. Leider wurde jedoch im Raum Wiener Neustadt ein BSE Fall bekannt. Im betroffenen Betrieb müssen alle Rinder gekeult (getötet) werden.

Wahrscheinlich sind in der EU wieder riesige Mengen an unverkäuflichem Fleisch gelagert, die verwertet werden müssen. Es ist zu befürchten, dass die Erleichterung der Verfütterung von Tiermehl nur aus wirtschaftlichen Gründen eingeführt wird.



Bookmark and Share Webdesign & CMS by Styriaweb