Wir besitzen einen 11-jährigen Schäferhund, mit dem wir immer sehr viel unternommen haben.

Leider mussten wir bereits im Frühjahr feststellen, dass er nicht mehr so gut hört. Als wir dann im Juni wie immer Urlaub am Meer machten, konnte er nicht so wie früher 10 bis 12mal seinen Ball aus dem Wasser holen. Bereits beim dritten Mal merkten wir, dass er müde wurde und außerdem fiel uns auf, dass er viel schlief.

Am vierten Tag wurde er aber zusehends munterer und am Ende des Urlaubes konnte er wieder 7- bis 8-mal seinen Ball aus dem Wasser holen, ohne müde zu werden. Bei unserer Heimkehr begannen wir dem Futter (wie immer chemiefrei ohne Zusatzstoffe) täglich morgens und abends 2 Tabletten Grünlippenmuscheln als auch 2 EL Braunhirse beizumischen. Im Allgemeinen tritt dann eine Besserung bei Arthrosen nach einigen Wochen auf. Wir machten jeden zweiten Tag außer den 3-mal täglichen Spaziergängen zusätzlich eine Stunde Bewegung. Da er im linken Fuß Arthrose hat, haben wir eine osteopathische Behandlung durchführen lassen.

Unser Hund benimmt sich wieder wie ein Siebenjähriger, springt und spielt und hört interessanterweise wieder gut. Das zeigt, dass das Sprichwort „wer rastet, der rostet” auch für Hunde seine Berechtigung hat. Selbstverständlich muss man genau beobachten, was dem Hund zugemutet werden kann, ohne ihn mit Überforderung zu quälen.

Liebe Grüße – vielleicht ist es eine Anregung für andere Hundebesitzer, einen alten Hund noch nicht abzuschreiben, sondern sich Gedanken zu machen, wie man ihm helfen kann.

R. Vollhuber



Bookmark and Share Webdesign & CMS by Styriaweb