..., dass der Sender TVE in Spanien keine Stierkämpfe mehr im TV überträgt,

da die Kämpfe meist zu einer Zeit stattfinden, in der noch viele Kinder vor dem Fernseher sitzen.

Dieses blutige Spektakel könnte auf die Kleinen beklemmend wirken, denn das Leiden und Sterben der gequälten Kreatur muss man den Kindern auf alle Fälle ersparen.

In Katalonien hatte das Parlament im Juli 2010 ein Stierkampfverbot für diese Region im Nordosten Spaniens beschlossen. Dieses Verbot tritt aber erst am 1. Januar 2012 in Kraft.

Im vergangenen Oktober lehnte das spanische Parlament ab, den Stierkampf zu einem nationalen „Kulturgut” zu erklären. Für diesen Antrag stimmten vorher im Senat nämlich nur die Abgeordneten der konservativen Volkspartei (PP).

In den Nachrichten und in Spartenprogrammen wird aber weiter über die umstrittene Tradition berichtet. Leider will TVE die bekannte Stierhatz in Pamplona, die alljährlich im Juli stattfindet, auch künftig live senden.

Alle Tierfreunde sollten immer wieder gegen diese blutrünstige „Tradition” protestieren.



Bookmark and Share Webdesign & CMS by Styriaweb