Reisen mit Heimtieren - Was muss ich beim Reisen mit meinem Heimtier beachten?

Für eine Auslandsreise mit Ihrem Heimtier (Hund, Katze, Frettchen) benötigen Sie den blauen EU-Heimtier- Pass, in den die Beschreibung und Kennzeichen Ihres Tieres, die Chipnummer und die Tollwutimpfung von Ihrem Tierarzt eingetragen werden. Die Tollwutimpfung ist nach 21 Tagen gültig.

Weiters ist zu berücksichtigen, dass bei der Einreise aus bestimmten Nicht-EU-Ländern, wie zum Beispiel Serbien, Montenegro, Mazedonien sowie Türkei eine Tollwut-Antikörper-Bestimmung erforderlich ist. Diese hat frühestens 30 Tage nach der Tollwutimpfung und mindestens 3 Monate vor der Rückkehr in die EU zu erfolgen. Daher ist es notwendig, dass die Tollwut-Antikörper-Bestimmung fristgerecht vor der Urlaubsreise durchgeführt wird, um Schwierigkeiten bei der Rückreise in die EU zu vermeiden. Dieser Test ist nur einmal durchzuführen, wenn die Auffrischungsimpfung spätestens ein Jahr nach der vorhergegangenen erfolgt.

Zusätzlich zur Antikörper-Bestimmung muss bei einer Reise in die EU- Mitgliedstaaten Schweden, Großbritannien, Irland und Malta, sowie das Nicht-EU-Land Norwegen eine Behandlung gegen Bandwürmer im Heimtier-Pass durch Ihren Tierarzt vermerkt sein. Die drei letztgenannten EU-Länder fordern zusätzlich eine Ektoparasitenbehandlung (Flöhe,...).

Bei Reisen in Mittelmeer-Anrainerstaaten sowie nach Ungarn ist eine wirksame Parasitenbehandlung nötig, weil vor allem Zecken und Stechmücken gefährliche Krankheitserreger wie zum Beispiel Babesien, Ehrlichien, Leishmanien sowie Herzwürmer übertragen können. Babesien sind Einzeller, die durch Zecken übertragen werden und die roten Blutkörperchen zerstören. Ein bis drei Wochen nach der Infektion treten unter anderem Mattigkeit, hohes Fieber sowie braun-roter Harn auf. Ehrlichien sind Bakterien, deren Überträger ebenfalls Zecken sind. Nach einer Infektion treten Mattigkeit, Fieber, Erbrechen, Blutungsneigung, Lahmheit sowie andere Symptome auf. Leishmanien sind Einzeller, die durch Sandmücken übertragen werden. Häufig treten unter anderem Fieber, Gewichtsverlust, Muskelabbau, Haarausfall und Hautveränderungen im Gesicht auf. Dirofilarien (Herzwurmlarven) werden durch Stechmücken übertragen, die in den Herz- und Lungengefäßen zu erwachsenen Stadien heranwachsen. Nach bis zu 100 Tagen nach einem Insektenstich treten Gewichts- und Konditionsverlust, Husten, Atemprobleme, sowie Herz-, Leber- und Niereninsuffizienz auf.

Sollten Ihnen in den ersten Wochen nach einer Reise Veränderungen bei Ihrem Tier auffallen, dann ist ein Tierarztbesuch unbedingt nötig. Zur Parasitenbekämpfung sind spot-on Präparate zum Auftragen auf die Haut, welche Sie bei Ihrem Tierarzt erwerben können, empfehlenswert. Gegen Babesien wurde ein Impfstoff entwickelt, der beim Auftreten einer Infektion die klinischen Symptome vermindert.

Übrigens müssen bis Ende des Jahres alle Hunde gechippt werden.

Ihr Tierarzt wird Sie gerne beraten.

Tel.: 01 577 43 00 oder 01 577 49 00


Bookmark and Share Webdesign & CMS by Styriaweb