Liebe Mitglieder und Tierfreunde!

Wir freuen uns sehr, Sie bei unserer neu adaptierten Homepage begrüßen zu dürfen.
Wir bitten Sie um Geduld, da wir versuchen diese auf aktuellen Stand zu bringen.
Sollten Sie Fragen zur Homepage oder Fragen über den Tierschutz haben, oder
wenn Sie einfach nur ein Feedback abgeben wollen, dann schicken Sie einfach
eine E-Mail an info@tierschutz-klosterneuburg-wu.at

Da wir die Homepage neu gestaltet haben, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir sind bestrebt qualitativ und informativ jenem Standard zu entsprechen, den Sie von uns erwarten dürfe.

AKTUELLES

22.12.2015

TierversuchsKriterien-Verordnung

Stellungnahme zum Entwurf der Verordnung des Bundesministers für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft zur Festlegung eines Kriterienkataloges zur Objektivierung der Schaden-Nutzen-Analyse (TierversuchsKriterienkatalog-Verordnung – TVKKV).

mehr
 
22.12.2015

Jahreswechsel

Liebe Mitglieder, Paten, Spender und Tierfreunde! Wieder ist ein Jahr vergangen, doch für die Tiere hat sich die Lage leider nicht verbessert. Ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr wünschen Lucie Loubé und der Vorstand des Tierschutzvereines Klosterneuburg Wien-Umgebung

mehr
 
23.12.2014

Jahreswechsel

Ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein Gutes Neues Jahr wünscht allen Mitgliedern, Paten, Spendern und Tierfreunden Lucie Loubé und der Vorstand

mehr
 
24.12.2013

Wünsche und Träume für das neue Jahr 2014

Wieder geht ein Jahr zu Ende, die Wahlen sind vorbei und eine neue Regierung gibt es auch.

mehr
 
19.02.2013

Engagierter Tieretransportinspektor von Kärtner Landesregierung entfernt

14 Jahre lang war Dr. Alexander Rabitsch als Tiertransportinspektor in Kärnten zum Wohle der Tiere tätig- er muss jetzt weg! Da Österreich von internationalen Transporten aufgrund der Kontrollen umfahren wird, werden bei den durch das BMG vorgegebenen Kontrollen demzufolge vermehrt lokale Frächter angehalten.

mehr
 
10.02.2013

Endlich wurde der Tierschutz in die Verfassung aufgenommen.

Obwohl die große Zahl tierfreundlicher Menschen im Jahre 1996 im Rahmen des Tierschutzvolksbegehrens gefordert hat, den Tierschutz in der Verfassung aufzunehmen, wurde die notwendige Verfassungsänderung von der ÖVP verwässert, da die

mehr
 

TierversuchsKriterien-Verordnung 22.12.2015
Stellungnahme zum Entwurf der Verordnung des Bundesministers für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft zur Festlegung eines Kriterienkataloges zur Objektivierung der Schaden-Nutzen-Analyse (TierversuchsKriterienkatalog-Verordnung – TVKKV).

Jahreswechsel 22.12.2015
Liebe Mitglieder, Paten, Spender und Tierfreunde!
Wieder ist ein Jahr vergangen, doch für die Tiere hat sich die Lage leider nicht verbessert.
Ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr wünschen
Lucie Loubé
und der Vorstand des Tierschutzvereines Klosterneuburg Wien-Umgebung
Jahreswechsel 23.12.2014
Ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein Gutes Neues Jahr wünscht allen Mitgliedern, Paten, Spendern und Tierfreunden
Lucie Loubé
und der Vorstand
Engagierter Tieretransportinspektor von Kärtner Landesregierung entfernt 19.02.2013
14 Jahre lang war Dr. Alexander Rabitsch als Tiertransportinspektor in Kärnten zum Wohle der Tiere tätig- er muss jetzt weg!
Da Österreich von internationalen Transporten aufgrund der Kontrollen umfahren wird, werden
bei den durch das BMG vorgegebenen Kontrollen demzufolge vermehrt lokale Frächter angehalten.
Endlich wurde der Tierschutz in die Verfassung aufgenommen. 10.02.2013
Obwohl die große Zahl tierfreundlicher Menschen im Jahre 1996 im Rahmen des Tierschutzvolksbegehrens gefordert hat, den Tierschutz in der Verfassung aufzunehmen, wurde die notwendige Verfassungsänderung von der ÖVP verwässert, da die




Gesegnete Weihnachten und alles gute im Neuen Jahr 23.12.2012
Liebe Mitglieder, Tierfreunde und Spender!

Wieder ist ein Jahr vergangen, für unsere Mitgeschöpfe, die Tiere, gab es keine wesentliche Verbesserung ihrer misslichen Lage.
Wir haben zu diversen Gesetzesänderungen Stellungnahmen abgegeben.
Tierschutz in die Verfassung ist ein Thema, das endlich umgesetzt werden sollte.
Seit vielen Jahren liegt dieses Thema im Parlament. Obwohl alle Parteien dem Tierschutz positiv gegenüber stehen, wurde eine Gesetzesänderung bisher von der ÖVP erfolgreich blockiert. Die ÖVP argumentierte damit, dass sie zwar Tierschutz in der Verfassung grundsätzlich begrüßen würde, diesem aber nur zustimmen kann, wenn im gleichen Zuge ein umfassender Katalog von anderen Staatszielbestimmungen mit beschlossen wird.
Wir Tierschützer sollten uns an die Blockadepolitik der ÖVP bei allen Tierschutzfragen bei den nächsten Wahlen erinnern.
Liebe Mitglieder, Tierschützer und Spender

Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr

Tierschutzverein Klosterneuburg Wien-Umgebung


Stellungnahme zum Tierversuchsrechtsänderungsgesetz – TVRÄG 08.08.2012
Liebe Tierfreunde!
Mit dem TVRÄG soll die EU-Richtlinie 2010/63 bis 10. November 2012 in nationales Recht umgesetzt werden, wobei strengere nationale Bestimmungen möglich sind, sofern diese bereits vor Oktober 2010 im Tierversuchsgesetz TVG existiert haben. Außerdem ist es möglich, die in der EU-Richtlinie 2010/63 genannten Aspekte im Rahmen der Umsetzung in nationales Recht so festzulegen, wie das der Gesetzgeber wünscht. Es ist zu hoffen, dass das zuständige Ministerium nicht den Wünschen der Tierversuchsindustrie nachgibt und das neue Gesetz verwässert. Die derzeit strengeren Vorschriften des Tierversuchsgesetzes sollen im Entwurf zum Gesetz beibehalten werden.
"Petition für zielführendes Hundetraining in Tierheimen" NICHT unterzeichnen 10.07.2012
Liebe Mitglieder,

Der Verband österreichischer Tierschutzorganisationen „pro tier“ ersucht alle Mitgliedsorganisationen die seit einigen Tagen im Internet kursierende

"Petition für zielführendes Hundetraining in Tierheimen"

NICHT zu unterzeichenen!

Tag der Lebendtiertransportes: 1. Juli 23.06.2012
Gibt es Hoffnung auf eine Verbesserung für die Tiere?

Seit Jahrzehnten machen wir auf diesen Missstand aufmerksam. Die EU-Tiertransportverordnung hat ja die Regelungen des österreichischen Tiertransportgesetzes von 1994 verschlechtert.
Freigänger oder Streunerkatze! 30.03.2012
Liebe Tierfreunde, es wird uns immer wieder von Besitzern von Freigängerkatzen berichtet, das ihre Tiere nicht mehr zurückkommen. Diese Tiere sind zwar auf der Straße sehr gefährdet, doch oft werden sie von "Tierfreunden als vermeintliche Wildkatzen" eingefangen und in einem Tierheim abgeliefert. Freigängerkatzen sind aber wie Streunerkatzen nicht leicht vermittelbar, denn sie sind nicht so an den Menschen gewöhnt.

Warum Tierschutz so wichtig ist! 24.12.2011
Liebe Tierfreunde, Mitglieder und Spender!

Über das Thema Tierschutz bestehen im Allgemeinen leider sehr unterschiedliche Auffassungen.

Tierschutz ist ein wichtiger Faktor für Umwelt- und Menschenschutz.
Ein gesegnetes Weihnachtsfest 24.12.2011
Der Vereinsvorstand wünscht allen Mitgliedern, Freunden und spendern ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr!


In den letzten 12 Monaten haben wir verschiedene Themen angesprochen,
welche die Rücksichtlosigkeit und Gedankenlosigkeit der Menschen im
Umgang mit den Tieren aufzeigten. Es ist wieder Zeit zu überprüfen,
welche Änderungen oder Verbesserungen eingetreten sind.
Doch es bleiben nur viele Fragen!
Wann werden die Haltungsbedingungen für Tiere verbessert?
Wann werden der Verkauf und die Verwendung von Käfigeiern verboten?
Wann werden Tierversuche durch alternative Methoden ersetzt?
Wann wird der illegale Import von Welpen verboten?
Wann fallen die Ausnahmeregelungen
für Jagd und Fischerei im Tierschutzgesetz?
Wann werden die Rechte der Tiere in der Verfassung verankert?
Es wartet noch viel Arbeit auf uns!

Besuchen Sie auch die Seiten Leitaertikel, Landwirtschaft und Tierversuche!
Haltung von Schweinen 29.11.2011
Ein Verbot der Haltung von Zuchtsauen in Kastenständen wird seitens des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft blockiert. Die übermächtige ÖVP Schweinezüchter und Bauernlobby verhindern jede Verbesserung für die Tiere.
Änderung des Landesjagdgesetzes 29.11.2011
Änderung des Landesjagdgesetzes
Das Land Wien wird das Landesjagdgesetz so abändern, dass auch in Jagdruhensgebieten Maßnahmen zur Hinanhaltung einer von Wild ausgehenden Gefahrvorgenommen werden können. In den Randbezirken verursachen Wildschweine Ärger bei den Grundbesitzern. Dieser Gesetzestext gibt aber dem Magistrat einen Freibrief diese Maßnahmen auf Wild auszudehnen. Zum Schutze von Mensch und Tier sollte aber die Bejagung aber nur in einer Entfernung von mehr als 300m von Haus- und Wirtschaftsgebäuden erlaubt werden.
Wir haben diesbezüglich an den Herrn Landeshauptmann in einem Brief gesendet.
Achtung, freilaufende Hunde, die abseits von Häusern, Wirtschaftsgebäuden, Herden und öffentlichen Wegen alleine jagend angetroffen werden und sich außer Gesichtskreis und Rufweite des Besitzers befinden, können abgeschossen werden.

Inhaltsverzeichnis Zeitung Ausgabe Juni 2011 05.07.2011
Die neue Zeitung ist Ende Juni versendet worden. Alle Artikel haben wir selbstverständlich in unsere Homepage gestellt. Zur besseren Orientierung hier das Inhaltsverzeichnis. Wir hoffen, dass Sie die Themen interessieren. Wenn Sie Kommentare und Anregungen haben, dann informieren Sie uns unter info@tierschutz-klosterneuburg-wu.at.

Wir sind auch über Facebook erreichbar und bemühen uns diese Kommunikationsschiene auszubauen.



Geben wir den Tieren und der Umwelt eine Chance! 20.06.2011
„Was immer ein Mensch den Tieren antut, wird ihm mit gleicher Münze zurückgezahlt.“
Pythagoras (6. Jh. V. Chr.),
griechischer Philosoph und Mathematiker

Liebe Mitglieder, Gönner und Tierfreunde!

Ich habe das Gefühl, dass unsere Tierfreunde, welche mich noch immer mit ihren Sorgen und Nöten, aber auch oft sehr freundschaftlich kontaktieren, als besonders große Pessimistin betrachten, da ich in unserer Vereinszeitung immer wieder über das große Leid der Tiere dieser Welt berichte. Aber das Gegenteil ist der Fall!

Schweinehaltung 05.05.2011
Auch von der Volksanwaltschaft wird derzeit die Haltung von Zuchtsauen in sogenannten Kastenständen, kritisiert. Die Bundesregierung muss die österreichischen gesetzlichen Bedingungen ab 2013 an die Regelungen in der EU-Richtlinie anpassen. Doch auch sonst herrschen in der Schweinehaltung, bedingt durch die Intensivhaltung, oft unwürdige Zustände. Schweinen darf bis 7 Tage nach der Geburt ohne Betäubung der Schwanz kupiert oder Eckzähne abschliffen werden.
Wir haben in einem Schreiben an die zuständigen Bundesminister diese aufgefordert, die gesetzlichen Bestimmungen so abzuändern, dass solche tierquälerischen Zustände verhindert werden.

Betäubungsloses Schlachten verboten 16.03.2011
In der Türkei wird nun endlich das betäubungslose Schlachten verboten.

Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und Sie erhalten Aktuelles in Ihr Postfach!





Bookmark and Share Webdesign & CMS by Styriaweb